Diäten und Abführmittel - Munter und gesund bleiben

Diäten und Abführmittel

Viele wollen abnehmen und sehr schnell große Mengen an Gewicht verlieren. Im Kampf um die Traumfigur werden gesundheitliche Folgen oftmals nicht bedacht.

Crash-Diäten und Hungerkuren sind zwar wirkungsvoll und bringen schnell den gewünschten Erfolg, jedoch ist die Wirkung nicht von Dauer.

Diäten und Abführmittel
Bildquelle: Kreuznacher Zeitung  / pixelio.de

Nach der Diät nimmt man meist schnell wieder zu. Langfristiges abnehmen und das Halten des Wunschgewichts erfordert leider konsequente Disziplin und ausreichend Bewegung. Bei schnellen Diäten leidet der Stoffwechsel. Hungerkuren verlangsamen den Stoffwechsel zusätzlich, sodass Fette schneller und in größerer Menge in den schmelzenden Fettpolstern gelagert werden, sobald man mit der Diät aufhört.
 

Hände weg von Turbo-Diäten!

Zudem sind Turbo-Diäten nicht nur für den Körper eine unnötige Qual, sondern auch für die Seele. Der dauernde Verzicht und ein anhaltendes Hungergefühl drücken die Stimmung und lassen unsere Leistungsfähigkeit absinken. In den meisten Fällen kann nach einer schnellen Diät ohne Sport, das Gewicht nicht lange gehalten werden. In besonders schlimmen Fällen sind Essstörungen und der Missbrauch von Abführmitteln die Folge.

Daraus resultieren dann ein folglich träger Stoffwechsel, eventuelle Vitamin- oder Mineralstoffmängel und eine gestörte Verdauung. Das Abnehmen, das sehr schnell erfolgt, ist nur in Verbindung mit Sport und gesunder Ernährung bei reduzierter Kalorienzufuhr sinnvoll und garantiert langfristige Erfolge.
 

Wann sind Abführmittel sinnvoll?

Häufig greifen Menschen, die abnehmen wollen, zu Abführmitteln. Besonders beliebt ist das Abnehmen mit Glaubersalz. Jedoch ist die Verwendung auf Dauer nicht gesund. Das Glaubersalz wirkt nicht nur abführend, es dehydriert den Körper auch. Durch die Salze werden dem Körper bei der Anwendung von Glaubersalz Flüssigkeiten und Mineralien entzogen. Im Rahmen einer Diät sollte es nicht verwendet werden.

Kleine Mengen von Glaubersalz werden bei Verstopfungen eingesetzt. Zur völligen Darmreinigung vor einer Fastenkur empfiehlt sich Glaubersalz auch. Das Salz sollte in ausreichend Wasser gelöst werden und in kleinen Schlucken getrunken werden.

Anschließend sollte man die verlorene Flüssigkeit wieder aufnehmen. Das Salz belastet bei häufiger Verwendung den Magen-Darm-Trakt, daher sollte nach einer völligen Entleerung mittels Glaubersalz auch wirklich gefastet werden, damit sich der Magen beruhigen kann und die innere Darmflora reguliert wird.
 

Fastenkur hilft beim Abnehmen

Schnelles Abnehmen mittels einer Fastenkur funktioniert sehr gut. Jedoch muss danach eine Ernährungsumstellung erfolgen, damit das neue Gewicht langfristig gehalten werden kann. Häufiger kommt Glaubersalz vor dem Heilfasten zum Einsatz. Abnehmen mit Glaubersalz im Rahmen einer Diät ist aber definitiv nicht ratsam.

 

Mehr Infos vom MunterUndGesund-Team