Reiten ist gesund | Munter&Gesund Blog

Reiten ist gesund

Wer in seiner Freizeit reitet, trainiert seine Muskulatur effektiv. Außerdem baut der Reitsport Stress ab. Deshalb tut Reiten in der schönen Natur dem Körper und der Seele besonders gut.

Reiten ist gesund
Bildquelle: Markus Bliesener / pixelio.de

Ahnungslose Nichtreiter betrachten den Reitsport zuweilen als elitären Freizeitspaß, bei dem sich Menschen faul vom Pferd durch die Gegend tragen lassen. Dabei bestätigen viele Freizeitreiter, dass sie besonders in den Anfängen Muskeln spürten, von deren Existenz sie bis dato nichts wussten. Denn Reiten beansprucht fast sämtliche Muskelgruppen. Egal, ob Galopp, Trab oder Schritt, der Körper des Reiters muss sich den Bewegungen des Pferdes immer wieder anpassen. So verändert sich auch die Beanspruchung der Muskulatur ständig.

Für beste Koordination

Reiter müssen auf die Länge der Zügel und auf den Sitz im Sattel achten. Wichtig ist auch, dass die Füße nicht aus den Steigbügeln rutschen können: Ständig leisten Reiter jede Menge Koordinationsarbeit. Selbstverständlich verlangt auch das Pferd die volle Aufmerksamkeit des Reiters. Manchmal schießt es voller Energie los und ein anders Mal trödelt es lieber vor sich her.

Nebenbei muss der Reiter immer die Balance halten, um korrekt im Sattel zu sitzen oder um nicht sogar vom Pferd zu fallen. So stellt der Reitsport an die individuelle Koordinationsfähigkeit, das Wahrnehmungsvermögen und den Gleichgewichtssinn eines jeden Reiters hohe Ansprüche.

Gut für den Rücken

Indem der Reiter beim Ausritt die Rücken- und Bauchmuskulatur zur gleichen Zeit beansprucht, trainiert und stärkt er den kompletten Halteapparat und entlastet kontinuierlich seine Wirbelsäule. So haben Rückenschmerzen langfristig keine Chance. Darüber hinaus sorgt der Pferderücken für eine ideale Körperhaltung.

Auch wichtig: Als Folge des rhythmischen Anspannens und Entspannens der Muskulatur lösen sich nach und nach Verspannungen. Dieser Effekt tritt besonders beim moderaten sogenannten "Leichttraben" ein, wenn sich der Reiter analog der Trabbewegungen seines Pferdes im Sattel auf und nieder bewegt.

Dem Stress keine Chance

Was schon beim Putzen und Satteln anfängt, setzt sich beim Umgang mit dem Pferd fort und sorgt bei einem schönen Ausritt für wunderbare Entspannung. Stress und Hektik sollten nie auf das Pferd übertragen werden, damit der Ausritt auch Spaß macht. Viele Reiter blenden ihren Stress aus und konzentrieren sich von Anfang an auf ihr Pferd - und der Stress verschwindet automatisch im Hintergrund.

Gute Ausrüstung ist wichtig

Damit der Reitsport all diese Wirkungen entfalten kann, ist eine gute Reitausrüstung unumgänglich. In Webshops wie Equiva.com finden Reitsportbegeisterte hochwertiges Reiterzubehör - von der richtigen Bekleidung bis zu Ausrüstungsgegenständen und Pferdefutter.

 

Sie möchte mehr Gesundheitstipps?

Dann lesen Sie doch auch diese Artikel unseres Blogs: