Wie mit Ausdauersport beginnen - Langsam durchstarten

Langsam und gesund in den Ausdauersport finden

Von Null auf hundert in nur wenigen Sekunden - was für Sportwagenfans klingt wie ein Gedicht, ist für jemanden, der mit Ausdauersport beginnen möchte, das falsche Motto. Den Körper gerade am Anfang nicht zu überfordern, ist enorm wichtig, da es sonst nur zu Frustration und Muskelkater kommt, ganz zu schweigen davon, dass es auch für die Gesundheit die falsche Herangehensweise ist.

Langsam und gesund mit Ausdauersport beginnen
Bildquelle: Julien Christ / pixelio.de

Bei der Wahl der Sportart sollte man sich ganz davon leiten lassen, was einem am meisten Spaß macht: Joggen erfordert nur ein Paar gute Laufschuhe und Sportbekleidung. Man kann es bei fast jedem Wetter und überall. Achten Sie aber auf qualitativ hochwertiges Laufequipment. Den richtigen Laufschuh zu finden, kann eine kleine Wissenschaft sein. Vielleicht hilft bei der Auswahl ja das E-Book von laufschuhe24.com, den perfekten Laufschuh zu finden!

Sport bei gesundheitlichen Problemen?

Bei Gelenkproblemen sind Inlineskaten und Langlauf eine gute Alternative zum Laufen, wobei man für das eine einen guten Gleichgewichtssinn und für das andere Schnee benötigt. Viele Menschen, vor allem solche mit etwas Übergewicht, schwimmen sehr gerne. Das Wasser trägt das Körpergewicht und die Gelenke werden kaum belastet. Auch Radfahren ist eine ideale Sportart für Beginner.

Langsam starten und stetig steigern

Egal für welche Sportart man sich schließlich entscheidet, wichtig ist, mit Trainingseinheiten von geringer Intensität und kurzer Dauer zu beginnen, d. h. man sollte jederzeit über genug Atem verfügen, um sich unterhalten zu können. Von ebenso großer Wichtigkeit ist Regelmäßigkeit. Man sollte sich für den Sport bewusst Zeit nehmen und ihn zu einem festen Bestandteil im Wochenablauf werden lassen. Mineraldrinks und Energiedrinks können den Ausdauer-Sportler unterstützen.

Bewältigt man das Trainingsziel von anfangs etwa drei Mal pro Woche einer halben Stunde Training ohne Mühe, ist es Zeit, aufzustocken, etwa durch höhere Intensität bei gleicher Dauer, oder bei selber Intensität über eine verlängerte Zeit. Konkret heißt das: Ist man bisher nur auf der Ebene 30 Minuten Fahrrad gefahren, kann man nun leichte Steigungen in Angriff nehmen oder aber alternativ die Zeit auf etwa 45 min. verlängern.

Dranbleiben ist wichtig!

Bleibt man dran und überwindet den inneren Schweinehund, stellt man schon nach kurzer Zeit die positiven Effekte fest: Sport verbessert das Herz-Kreislauf-System, regt die Durchblutung an, strafft die Muskeln, fördert das Wohlbefinden und ganz nebenbei verliert man auch noch einige Pfunde und kann sich über mehr Ausdauer und Lebensenergie freuen.

 

Lesen Sie weiter und bleiben munter und gesund