Mit Diabetes zum Diabetologen | Munter & Gesund

Warum mit Diabetes zum Diabetologen gehen

Diabetologen sind spezialisierte Ärzte für die Behandlung von Diabetes mellitus, die inzwischen so umfangreich erforscht wird, dass sich die Diabetologie als eigene Fachrichtung etablieren musste.

Mit Diabetes-Verdacht zum Diabetologen gehen
Bildquelle: Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

Das Aufsuchen eines Facharztes für Diabetologie hat für betroffene Patienten viele Vorteile, unter anderem wird die Diabetes-Schulung in Diabetologie-Praxen angeboten, die zu angemessenem Verhalten und der richtigen Ernährung verhilft. In Deutschland zählt man rund 5.000 zugelassene Diabetologen.

Diabetes-Schulungen: Wie verhalte ich mich richtig

Personen, die an Diabetes erkrankt sind, benötigen dringend Aufklärung - die Diabetes-Schulung ist hierzu ein probater Weg. Internetseiten über Diabetologie sind thematisch sehr umfänglich gestaltet, vom Einfluss von Sauerkraut und Zimt auf den Blutzuckerspiegel über das Blutzucker-Messen und Schwangerschafts-Diabetes bis hin zu speziellen Insulin-Therapien reichen die Artikel-Themen.

Die "Berufsbezeichnung" Diabetologe ist dabei noch relativ jung und wird in Deutschland (West) erst seit 2003 offiziell anerkannt. Zuvor gab es lediglich privatrechtliche Ausbildungsgänge. Allerdings verlieh die Deutsche Diabetes-Gesellschaft schon länger Zertifikate, die jedoch nicht dem ärztlichen Standesrecht entsprachen. Die seit 2003 anerkannten Diabetologen haben eine spezielle Ausbildung durchlaufen und erfüllen für die offizielle Bezeichnung bestimmte fachliche Kriterien, die ein Hausarzt so nicht erfüllen kann und muss.

Diabetologie entwickelt sich rasant

Angesichts der sich rasant entwickelnden Forschung auf dem Gebiet der Diabetologie ist heute streng zu einem Spezialisten zu raten, wenn eine Person von Diabetes betroffen ist. Die Ärzte mit der entsprechenden Berufsbezeichnung haben eine Ärztekammer-Prüfung absolviert und waren mindestens 1, 5 Jahre in der Diabetologie beschäftigt. Einen ähnlichen Ausbildungsgang gab es in der DDR für Ärzte der Inneren Medizin.

Diabetes-Schulung beim Diabetesberater

Diabetesberater zählen zum medizinischen Personal mit der Qualifikation von Krankenpflegern oder Diätassistenten, sie haben auch in einem einschlägigen Beruf eine Fachausbildung absolviert. Sie führen mit Personen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, die Diabetes-Schulung durch.

Hierbei sind die spezifischen Bedingungen jeder Patientin und jedes Patienten zu beachten, also Bedürfnisse in körperlicher, geistiger, kulturell-sozialer und seelischer Hinsicht. Die fachliche Praxis erwerben Diabetesberater unter Aufsicht eines Facharztes für Diabetologie.

 


Munter und gesund - Praxis-Tipps von der Redaktion