Sommergrippe nicht unterschätzen - Grippe im Sommer

Eine Sommergrippe ist nicht zu unterschätzen

Grippe im Sommer: ist das überhaupt möglich? Meist wird die Grippe, ausgelöst durch Influenza-Viren, mit den kalten Wintermonaten assoziiert. Überraschend und lästig ist es aber, wenn Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Abgeschlagenheit, Halsweh und Durchfall ausgerechnet in der warmen, nach sportlicher Betätigung rufenden Jahreszeit auftreten.

Sommergrippe nicht unterschätzen
Bildquelle: Lupo / pixelio.de

Auslöser des Infekts sind dann meist Entero-oder Adeno-Viren. Das Krankheitsbild kann ähnlich schwere Formen annehmen wie die klassische Influenza-Grippe und unterscheidet sich von der banalen Erkältung durch ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl.

Mit Sommergrippe-Symptomen zum Hausarzt gehen

Ein gesundes Immunsystem sollte das lästige Leiden folgenlos überwinden können. Der Gang zum Hausarzt ist jedoch ratsam, um die Sommergrippe im Zweifelsfall von einer bakteriellen, eventuell antibiotisch zu behandelnden Infektion der Atemwege abzugrenzen. Für Menschen mit geschwächtem Immunsystem, ältere Patienten oder Kinder ist die Sichtung durch den Hausarzt nahezu obligatorisch.

Bei teilweise tropischen Außentemperaturen, die ohnehin zu verstärktem Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen führen, können sich bei einer Sommergrippe rasch Störungen des Elektrolyt-Haushalts bemerkbar machen.

Gesellen sich hierzu noch Durchfall oder Erbrechen in Kombination mit hohem Fieber, so können sich gefährliche Störungen des Kreislaufs ergeben. Der Körper unterliegt dann einer Extrembelastung, was eine adäquate medizinische Betreuung notwendig macht.

Sommergrippe gerade für ältere Menschen gefährlich

Insbesondere ältere oder pflegebedürftige Patienten mit ohnehin häufig vorhandenen Flüssigkeitsdefiziten benötigen eine umfassende Versorgung. Oftmals bestehen hier kardiale oder pulmonale Vorbelastungen.

Der Hausarzt muss dann entscheiden, ob die Gabe von Infusionen zwecks Flüssigkeits- und Elektrolyt-Substitution oder sogar eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich ist. Wird das Immunsystem durch die Sommergrippe stark geschwächt, kann sich eine zusätzliche Anfälligkeit für bakterielle Infektionen der Atemwege ergeben mit der Notwendigkeit einer konsekutiven antibiotischen Behandlung.

Gegen Sommergrippe hilft Schonung und viel trinken

Aber auch für jüngere, immunkompetente Patienten gilt: Schlägt die Sommergrippe zu, so sind Ruhe, Schonung und ausreichende Trinkmengen angezeigt, um eine rasche Erholung zu gewährleisten, auch wenn das schöne Wetter zu sportlichen Aktivitäten verlockt.

 


Mit unseren Tipps munter und gesund bleiben